GeschäftsentwicklungProjekte

Eisenbahnüberführung Ostkreuz: Brückenneubau in Berlin mit einigen Unbekannten

09.11.2020 – 14:52

Mit vereinter Anstrengung das Projekt zum guten Abschluss gebracht: Pünktlich zur Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) „Willy Brandt“, rollt seit Oktober der Flughafenexpresses FEX über die Eisenbahnüberführung des Großprojekts „Ostkreuz“.

Wiederaufbau der S-Bahn-Gleise

Der Ersatz der viergleisigen Eisenbahnüberführung ist eine tangierende Maßnahme im Großprojekt „Ostkreuz“. Über ihr wird ab Oktober der Flughafenexpresses FEX von Berlin Hauptbahnhof über Gesundbrunnen zum neuen Flughafen Berlin Brandenburg (BER) „Willy Brandt“ rollen. Sie nimmt auch die stark belastete S-Bahn auf dem Berliner Ring zwischen den Bahnhöfen Frankfurter Allee und Ostkreuz auf. Deshalb waren hier bestimmte Arbeiten nur in Sperrpausen mit konsequenter Einhaltung des überarbeiteten Bauzeitenplans möglich.

Zusätzlich zu den Standardaufgaben der Bauüberwachung hat das Projektteam der DB Engineering & Consulting bei der Erarbeitung der technisch umsetzbaren Lösungen und bei organisatorischen Fragen intensiv unterstützt. Das wurde notwendig, da sich in der Bauausführung herausstellte, dass die gewählten Bauverfahren bei dem vorliegenden Untergrund und der nahen Bebauungsgrenzen nicht eingesetzt werden konnten.

Im Projekt waren das Brückenbauwerk und die Fahrbahn zu erneuern, drei Stützwände und Signalausleger zu errichten, dementsprechend die Stromversorgungsanlagen (Fahrleitung 15 kV 162/3 Hz und 750 V DC-Seitenstromschiene), die Leit- und Sicherungstechnik anzupassen sowie weitere Maßnahmen umzusetzen.

Mit Beginn der Bauausführung wurde allen Projektbeteiligten klar: Das Projekt ist kein „Selbstläufer“! Die Einflüsse der nahen Stadtbebauung bis fast an den Bahndammfuß und die hohe Schichtenwasserlage waren unzureichend berücksichtigt. Aufgrund der zahlreichen Hindernisse im Boden eignete sich für das Einbringen der Stahlspundwände nicht das erschütterungsarme Pressverfahren. Als Alternative wurde eine Vibrationsramme mit Austauschbohrungen gewählt, wobei diese nicht im Schlossbereich, sondern im ganzen Profilbereich ausgeführt wurden. Um den Zustand der Wohn- und Gewerbebebauung während der Vibrationsarbeiten zu kontrollieren, hat unser Team Bauüberwacherung ein Monitoring der Erschütterungen und Setzungen vorgeschlagen, um zu jedem Zeitpunkt die Standsicherheit garantieren zu können.

Kontakt

Natalie Kendzia
Leiterin
Marketing & Kommunikation
DB Engineering & Consulting
Torgauer Straße 12-15
10829 Berlin
Deutschland
E-Mail030 297-69901

Unsere News-Kategorien

Verpassen Sie keine aktuellen News!

Folgen Sie uns