FachthemenGeschäftsentwicklung

Transformation in der Aus- und Weiter­bildung in Großbritannien

08.07.2021 – 06:40

Angesichts der langen Schließung von Schulungszentren und Weiterbildungsinstituten 2020 und auch im ersten Teil dieses Jahres setzen Unternehmen auf der ganzen Welt zunehmend auf digitales Lernen und virtuelle Methoden zur Schulung ihrer Mitarbeitenden.

In den letzten zwölf Monaten mussten sowohl Schulungsanbieter als auch ihre Kunden neue Wege finden, um Schulungen, die traditionell als Präsenzkurse abgehalten wurden, per Fernunterricht durchzuführen – mit allen damit verbundenen technischen und logistischen Herausforderungen.

Wenngleich der Umstieg auf virtuelles Lernen erst durch COVID-19 zwingend notwendig wurde, ist der E-Learning-Markt bereits in den letzten zehn Jahren rasant gewachsen, insbesondere in Bereichen wie mobiles Lernen und Augmented Reality (AR) / Virtual Reality (VR).

Infolge der Pandemie nehmen nun immer mehr Unternehmen ihr Schulungsportfolio unter die Lupe, um zu entscheiden, ob sie mit einem rein virtuellen oder einem gemischten Ansatz besser fahren und vor allem, welche Variante für ihre Mitarbeitenden besser sein könnte.

Stärkere Einbindung und größere Flexibilität

Der britische Infrastrukturbetreiber Network Rail  hat als Folge von COVID-19 die Modernisierung seiner Weiterbildungsmaßnahmen beschleunigt, um ihre Durchführung unter Einhaltung der Abstandsregeln zu ermöglichen und das Ansteckungsrisiko unter den Teilnehmenden zu minimieren.

Im April erhielt die DB Rail Academy,  der internationale Schulungsanbieter der DB Engineering & Consulting, von Network Rail den Auftrag, zu untersuchen, mit welchem Mix verschiedener Medien und Formate die Kurse für Gleis- und Anlagentechnik durchgeführt werden können, um die Einbindung der Lernenden zu steigern und ihnen mehr Flexibilität zu bieten. 

Digitaler Wandel in der Aus- und Weiterbildung

Bereits vor COVID-19 war die Deutsche Bahn  ein E-Learning-Pionier in Deutschland und erhielt bei den eLearning Awards Auszeichnungen in den Kategorien Game Based Learning (2021), Kompetenzentwicklung (2021), Performance Management (2020), Story Based Learning (2019), Personal Learning Environment (2015) und Blended Learning (2017).

Wie bei Network Rail hat die COVID-19-Pandemie auch die Schulungs- und Ausbildungsabteilungen der DB vor die Notwendigkeit gestellt, den Einsatz von Fernunterrichtslösungen anzupassen und auszuweiten.

Die DB hat diesen digitalen Wandel in der Aus- und Weiterbildung vorangetrieben, mehr als 700 Schulungen digitalisiert und alle Schulungen in ihren 50 Ausbildungsprogrammen auf Blended-Learning-Formate umgestellt. Durchgeführt wurde dieses Großprojekt von einem Kernteam von 50 Mitarbeitenden, bestehend aus Master-Trainern, Story-Entwicklern und E-Learning-Designern, mit zusätzlicher Unterstützung durch mehr als 1.000 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Schulungsabteilungen der DB.

So können wir eine Fülle an Erfahrungen mit Network Rail teilen, die den Mitarbeitenden und der gesamten Branche zugutekommen werden.

Die DB Rail Academy wurde 2017 gegründet, um weltweit qualitativ hochwertige Trainings und Schulungen anzubieten und dabei auf die 180-jährige Erfahrung der DB aus dem erfolgreichen Eisenbahngeschäft in Deutschland zurückzugreifen.

Sie möchten erfahren, wie wir Ihr Unternehmen bei der Entwicklung digitaler Trainings- und Schulungswerkzeuge unterstützen können? Dann Besuchen Sie die Website der DB Rail Academy. Dort finden Sie weitere Informationen zu unserem kompletten Kursangebot. 

Kontakt

Natalie Kendzia
Leiterin
Marketing & Kommunikation
DB Engineering & Consulting
Torgauer Straße 12-15
10829 Berlin
Deutschland
E-Mail030 297-69901

Unsere News-Kategorien

Verpassen Sie keine aktuellen News!

Folgen Sie uns