Streckenverlauf der Rail Baltica
Rail Baltica – Konzeptzug V2 bei Einfahrt in eine Station
Hafen Muuga soll zukünftig über See, Straße und Schiene erreicht werden
Unterzeichnung des Vertrags für die Beratungsleistungen als „Shadow Operator“ für die Rail Baltica

Verkehrsprojekt Rail Baltica, Litauen, Lettland, Estland

Rail Baltica ist eines der größten Eisenbahn-Infrastrukturprojekte in Europa. Über eine 870 km lange, zweigleisige Hochgeschwindigkeitsstrecke in 1.435 mm Spurweite sollen Finnland, Estland, Lettland, Litauen und Polen mit dem mitteleuropäischen Bahnnetz verbunden werden. Ziel ist es, den Personen- und Güterverkehr zwischen den beteiligten Ländern sowie Mittel- und Nordeuropa auszubauen und so die Entwicklung des Wirtschaftskorridors in Nordosteuropa anzukurbeln.

Rail Baltica – ein globales Großprojekt

DB Engineering & Consulting (DB E&C) engagiert sich seit der Erstellung des Business Plans im Jahr 2017 in diesem Projekt und hat seitdem auch verschiedene Planungsaufträge übernommen.

Elektrifizierung einer Hochgeschwindigkeitsstrecke

Die Elektrifizierung der 870 km langen, zweigleisigen Hochgeschwindigkeitsstrecke ist das weltweit größte Elektrifizierungsprojekt, welches über drei Ländergrenzen – Estland, Lettland und Litauen – in einem einzigen Los beauftragt werden soll. Die für eine Geschwindigkeit bis 249 km/h ausgelegte Strecke wird mit 2×25 kV Wechselstrom (AC) Oberleitung ausgerüstet. Die Bahnstromversorgung erfolgt durch Statische Frequenz Converter (SFC). Zur Optimierung der Planung ist die Strecke in elf Planungsabschnitte unterteilt und beinhaltet

  • sieben internationale Personenbahnhöfe,
  • drei multimodale Terminals sowie mehrere Flughäfen und Seehäfen,
  • Bahnhöfe des Personennahverkehrs,
  • Instandhaltungswerke und
  • Schnittstellen zum bestehenden Breitspurnetz.

Die DB E&C und ihre Partner IDOM Consulting, Engineering, Architecture S.A.U. (Spanien) und Italferr S.p.A. (Italien) wurden als „ENE Engineer“ für das Implementierungsprojekt zur Elektrifizierung des Rail Baltica Projektes beauftragt. Unsere Expert:innen erbringen vielfältige Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen sowie Leistungen des FIDIC-Ingenieurs und verantworten das übergreifende Management für die Elektrifizierung in den drei baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland.

Der Auftrag wird in 2 Phasen unterteilt:

  • Vorbereitungsphase (Phase I) und
  • die Baudurchführungs- sowie Gewährleistungsphase (Phase II).

Die Vorbereitungsphase (Phase I) des Elektrifizierungsprojektes beinhaltet:

  • Durchführung von Bahnstromsimulationen
  • Konzeptdesign für die Elektrifizierung (Oberleitung, Bahnstromversorgung, Energy Control Command System)
  • Entwicklung einer Elektrifizierungs-Implementierungsstrategie
  • Mitwirkung und Unterstützung von RB Rail AS im Vergabeprozess
Planung des Abschnitts Vangazi–Salapsis-Misa (Lettland)

Die Planung einer durchgehenden 71 km langen Strecke von Vangazi über Salaspils nach Misa in Lettland wird von einem Konsortium aus DB Engineering & Consulting, der französischen Egis Rail und dem lettischen Unternehmen Olimps übernommen.

Die größte Herausforderung war es, die BIM-Anforderung der Projektgesellschaft RB Rail AS über den gesamten Zyklus des BIM-Prozesses von 3D bis zu 6D abzudecken. Es wurden projektspezifische BIM-Richtlinien, die auf internationalen Standards basieren, entwickelt. Im Verlauf der Ausführungsplanung werden für den Abschnitt Vangazi–Misa folgende Themen abgedeckt:

  • Planung Konstruktiver Ingenieurbau
    • 29 Eisenbahnbrücken
    • 15 Straßenüberführungen
    • 4 Wildbrücken
  • Planung Verkehrsanlagen (Straßen und Gleisanlagen)
  • Umplanung Hochspannungsleitungen
  • Umplanung Gashochdruckleitungen
  • BIM Planung
    • BIM-Modelle
    • 4D BIM – Construction Sequencing
    • 5D BIM – Mengenextraktionen
    • 6D BIM – Instandhaltung und Betriebsphase
    • Visualisierungen der Modelle
Modernisierung des Hauptbahnhofs Riga (Lettland)

Zusammen mit den französischen Partnern Egis Rail und Egis Bâtiments übernahm die DB Engineering & Consulting die BIM-Planung und die Bauüberwachung der Modernisierung des Hauptbahnhofs in Riga. Die Aufgabe des Teams der DB Engineering & Consulting und ihrer Partner war es, alle bestehenden Gleisanlagen, Bahnsteige und Gebäude zu erneuern. Dabei soll der Hauptbahnhof Riga, entsprechend den wachsenden Anforderungen der Rail Baltica-Verbindung, zu einem multimodalen Verkehrsknoten weiterentwickelt werden.

Beratungsleistungen als Shadow Operator

Im Jahr 2022 hat DB Engineering & Consulting, zusammen mit International Directorate RENFE-Operadora Entidad Pública Empresarial und Ingeniería y Economía del Transporte S.M.E M.P. S.A (INECO) den Zuschlag für die Erbringung von Dienstleistungen als „Shadow Operator“ bis Ende 2028 erhalten und wird mit ihrer Expertise während der Planungs- und Bauphase sowie nach der Aufnahme des Regelbetriebs die Rail Baltica unterstützen. Das Team wird alle notwendigen Beratungsleistungen erbringen, um das Projekt in folgenden Bereichen zu unterstützen:

  • Betrieb
  • Instandhaltung
  • Unternehmensstrategie
  • Vermarktung und Finanzplanung
  • Erbringung von Dienstleistungen

Die „Shadow Operator“ Rolle wird auf einem multidisziplinären, integrierten Ansatz beruhen, der die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Themenbereichen berücksichtigt. Der Ansatz soll das gesamte Eisenbahnsystem umfassen und alle institutionellen, gesetzlichen, technischen, betrieblichen, infrastrukturellen und kommerziellen Funktionen des Eisenbahnsystems berücksichtigen, um die Effizienz, Wettbewerbsfähigkeit und Transparenz von Rail Baltica zu gewährleisten.

Ausführungsplanung für die kombinierte Brücke über die Daugava (Lettland)

In der Nähe von Salaspils (20 km von Riga) überquert die Rail Baltica Hochgeschwindigkeitsstrecke den Fluss Daugava. Der Fluss ist an dieser Stelle 1.000 m breit. Parallel zur Rail Baltica Hochgeschwindigkeitsstrecke verläuft die Autobahn A4. In naher Zukunft soll diese über die Daugava hinaus verlängert werden.

Seit 2018 bestehen Überlegungen die beiden Infrastrukturen zu kombinieren, um Synergien im Bauprozess zu schöpfen und eine Kostenoptimierung zu erzielen. Dabei wird die Eisenbahnstrecke auf der unteren Ebene, etwa 12 Meter über dem Wasserspiegel geführt und die Autobahn mit zwei Fahrspuren pro Richtung auf dem Oberdeck in einer Höhe von 22 Metern über dem Fluss. Insgesamt hat die Brücke acht Brückenfelder von je 150 m Länge.

Basierend auf einer Machbarkeitsstudie der DB Engineering & Consulting wurde im Dezember 2020 durch das lettische Verkehrsministerium die Entscheidung getroffen die Rail Baltica Brücke mit der Erweiterung der Autobahn A4 zu kombinieren.

Diese beeindruckende Brücke mit Wahrzeichencharakter wird eines der komplexesten Ingenieurbauwerke im Baltikum und auf der Rail Baltica sein. Weltweit gibt es nur vier weitere Brücken, auf denen die Fahrwege für eine Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke und eine Autobahn kombiniert sind. DB Engineering & Consulting ist im Rahmen dieses Teilprojektes für die folgenden Aufgabenbereiche verantwortlich:

  • Konzeptplanung
  • Geologische Untersuchungen im Flussbett
  • Entwurfsplanung
  • Ausführungsplanung
  • BIM-5D Planung
  • Projekt- und Stakeholdermanagement
Analyse für das multimodale Terminal im Hafen Muuga (Estland)

Der Hafen Muuga (Estland) soll zukünftig über See, Straße und Schiene erreicht werden können. Das trimodale Terminal wird die Anbindung an die Eisenbahnverbindung Rail Baltica gewährleisten. Geplant ist, dass das Terminal zukünftig die beiden Eisenbahn-Spurweiten 1435 und 1520 integriert und so das steigende Transportvolumen abfängt. DB Engineering & Consulting verantwortete 2018 die Analyse der technischen und räumlichen Anforderungen des multimodalen Terminals. Der Leistungsumfang erstreckte sich u. a. auf die Ableitung der Terminalfunktionen und der technischen Spezifikationen, die Erarbeitung des technischen Layouts und die Standortbewertung.

Leistungsumfang in den Baltischen Staaten

  • Entwicklung eines Businessplans mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, einer langfristigen Geschäfts- und Finanzplanungsperspektive für die Umsetzung des Projekts und der Strategie für Rail Baltica.
  • Projektmanagement und Ausführungsplanung einer kombinierten Brücke Eisenbahn/Straße über den Fluss Daugava bei Riga
  • Projektmanagement und Ausführungsplanung für den Abschnitt Vangazi–Misa (BIM-Methodik)
  • Infrastrukturentwicklungsplan für den Rail Baltica Planungsabschnitt Kaunas-Vilnius
  • Infrastrukturentwicklungsplan für den Rail Baltica Planungsabschnitt Kaunas-Polnische GrenzeKonzeptplanung für das Salaspils Frachtterminal
  • Analyse der technischen und räumlichen Anforderungen des multimodalen Terminals Muuga (Estland)
  • Planung (BIM-Methodik) und Bauüberwachung für die Modernisierung des Hauptbahnhofs Riga mit den französischen Partnern Egis Rail und Egis Bâtiments
  • Elektrifizierung der Rail Baltica zusammen mit IDOM Consulting, Engineering, Architecture, S.A.U. und Italferr S.p.A.
  • Beratungsleistungen als „Shadow Operator“ während der Planungs- und Bauphase sowie nach der Aufnahme des Regelbetriebs

Verpassen Sie keine aktuellen News!

Folgen Sie uns