Ausbaustrecke Hannover – Berlin

Die als Lehrter Stammbahn bekannte Strecke 6107 (Berlin Hauptbahnhof –Lehrte) verläuft über 239 Kilometer von Lehrte bei Hannover bis Berlin-Spandau und wird in zwei Losen modernisiert und erweitert. Aufgrund des Zustands der Festen Fahrbahn der Hochgeschwindigkeitsstrecke wurde das Projekt in die Dringlichkeitsanforderungen des Bundesverkehrswegeplans 2030 im Jahr 2016 aufgenommen.

Im Streckenabschnitt zwischen Vorsfelde und Wustermark erfolgt eine durchgängige Elektrifizierung sowie eine Geschwindigkeitserhöhung auf 160 km/h. Im Abschnitt Abzweig Ribbeck-Abzweig Bamme verfügt die Strecke 6107 bisher über keinen eigenen Gleiskörper, dieser soll neu errichtet werden. Die Schnellfahrstrecke (SFS) Berlin-Spandau–Oebisfelde (6185) wird in diesem Bereich auf 250 km/h ertüchtigt. Überleitverbindungen zwischen den beiden Strecken sind im Bereich Abzweig Ribbeck, Schönhausen/Schönhauser Damm, Gardelegen, Abzweig Nahrstedt und am Abzweig km 262,0 zwischen Bahnhof Miesterhorst und Bahnhof Oebisfelde geplant. Weiterhin werden im Bereich Bahnhof Gardelegen und Bahnhof Oebisfelde Überholgleise mit einer Nutzlänge von 740m realisiert.

Leistungsumfang:

  • Objektplanung Verkehrsanlagen
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke
  • Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke
  • Bahntechnische Ausrüstung
    – Oberleitungsanlage
    – Elektrische Energieanlagen 50Hz
    – Leit- und Sicherungstechnik
    – Telekommunikationstechnik
  • Studie zur Umweltverträglichkeit

Verpassen Sie keine aktuellen News!

Folgen Sie uns