Universitätscampus
Testfahrt
Bahnhof: Innenansicht
Hochbahn mit Verbindung zum Campus

Automated People Mover – PNU, Saudi Arabien

Die Princess Noura Bint Abdulrahman University for Women in Riad besteht aus mehreren Funktionskomplexen wie der Educational City, der Medical City, den Sportzonen und den Wohnzonen. Das Hauptverkehrsmittel für Studierende und Angestellte ist ein erhöhtes automatisiertes People Mover (APM)-System, das alle Zonen des riesigen Campusgeländes bedient.

Das Netz besteht aus einem erhöhten zweigleisigen Führungssystem mit einer Gesamtlänge von 12 Kilometern. Die Betonfertigteilkonstruktionen des Viadukts sind 9,8 Meter breit und haben eine Standard-Spannweite von 30 Metern. Ein Wartungs- und Lagerbereich dient als technische Grundlage für den Betrieb des Systems. Der fahrerlose Betrieb wird durch ein hochmodernes Automatic Train Control (ATC)-System und multifunktionale Telekommunikationssysteme gesteuert, die einen unbeaufsichtigten Betrieb ermöglichen (GoA 4). Eine hohe Systemverfügbarkeit wird durch eine gewisse Redundanz des Stromverteilungssystems erreicht. Die Spitzenstunde beträgt 3 Minuten, und der vollautomatische Betrieb sorgt für gleichbleibend hohe Kapazität und hohen Servicekomfort. 

Die besonderen Anforderungen an eine strikte Geschlechtertrennung mussten bei der Systemkonzeption berücksichtigt werden und werden unter allen Umständen beibehalten. 14 Stationen, die über das gesamte Gelände des Campus verteilt sind, werden über vier miteinander verbundene Betriebswege die erforderliche Zugänglichkeit und Servicequalität bieten und Unterkünfte für die Ausrüstung und die Einrichtungen des Untersystems bereitstellen. Das architektonische Konzept umfasst sechs verschiedene Arten von Bahnhofsstrukturen mit unterschiedlichen Lösungen für den Zugang zu den Bahnsteigen, die durch durchgehende Bahnsteigkantenabschirmungen mit automatischen Türsystemen geschlossen werden. Fußgängerbrücken auf der Ebene der Bahnhofshalle bieten einen direkten Zugang zu den angrenzenden Uni-versitätsgebäuden.

Leistungsumfang:

  • Engineering-Koordination und Gesamtsystem-Engineering-Aktivitäten in der Entwurfsphase
  • Unterstützung beim Designmanagement
  • Unterstützung bei der Beschaffung von Gleisarbeitselementen
  • Überprüfung von technischen Managementplänen
  • Schnittstellenmanagement aller eisenbahnbezogenen Teilsysteme während des Entwurfs und der Installation
  • Planung, Organisation und Überwachung von Tests und Inbetriebnahme des Betriebssystems
  • Vertrags- und Claim-Management
  • Überprüfung des Projektmanagement-Plans
  • Planung und Leitung der Inbetriebnahme, Abnahmetests
  • Überwachung der Instandhaltungsleistung, der Infrastruktur, des Betriebssystems und der Verfügbarkeit des rollenden Materials
  • Überprüfung des Ausbildungskonzepts, der Programme, Dokumente, Pläne und Materialien
  • Unterstützung der Ausbildungsorganisation

Verpassen Sie keine aktuellen News!

Folgen Sie uns